Nain_Banner 6

Orientteppich aus Nain

Nain Teppiche sind in den letzten Jahren immer beliebter geworden, da sich Ihre Farbgebung blau-weiß sehr gut auch mit einer modernen Einrichtung kombinieren lässt. Der ursprüngliche Nain kommt aus der Stadt Nain, die am Rande des riesigen Wüstengebietes Kavir-e-lut liegt.

Der Nain wird in 4 unterschiedelichen Qualitätsstufen angeboten, als 12la, 9la,6la und als 4la, wobei 12la der gröbste Teppich ist und 4 la der feinste.

Die Bezeichnung steht für die Anzahl der Einzelknüpffäden, die miteinenander verdrillt den Knüpffaden ergibt. Also 12la bedeutet 12 kleinere Fäden werden zu einem Knüpffaden verdrillt und bei einem 4 la sind es nur 4. Es liegt auf der Hand, dass mit einem 4la Faden eine feinere Knüpfung möglich ist.

Eine Besonderheit des Nains ist die Tatsache, dass die floralen Elemente und die Bordürenelemente mit Seide umrandet sind, was die Plastizität des Teppichs erhöht. Der Nain wirkt dadurch sehr lebendig.

Viele billigere Nains kommen heutzutage aus den Städten Kaschmar und Tabbas. Qualitätiv sind sie zwangsläufig etwas schlechter, da man sich dort auf die Massenproduktion von 12la Nains spezialisiert hat.

Als Material wird bei allen iranischen Nains immer Schurwolle als Flor und Baumwolle aus Untergrund verwendet